Blog-Menü

Übersicht

Kaffeekulturen weltweit – USA und Deutschland Teil 2

Kaffeekultur der USA

Der schnelle Kaffee

Das amerikanische Leitbild zeigt sich am besten, wenn man sich die Gewohnheiten des Kaffeetrinkens ansieht: schnell und einfach muss es sein, gerne zwischendurch und unterwegs. Coffee to go Becher sind aus den Städten nicht mehr weg zu denken und die Filialen der weltweit agierenden Gastronomie-Ketten an jeder Ecke zu finden. Bei langen Fahrten im PKW oder LKW nutzt man Thermoskannen oder einen Cup in einem Cupholder, welche seit kurzem bei der Grundausstattung der Autohersteller berücksichtigt werden.

Kaffee in den USA

Süßen mit Sirup

Die Amerikaner haben das süßen des Kaffees mit verschiedenem Sirup erst richtig salonfähig gemacht, vor allem den beliebten Ahornsirup. Die Flavours gibt es in vielen Geschmäckern: Karamell oder Vanille, Kokos, Nuss, Pfefferminz und viele mehr. Dazu gibt es eine große Auswahl von Rezepten, wie man die Sirup-Versuchungen am besten mit den Kaffeesorten kombinieren kann.

 

Kaffee und Kuchen in Deutschland

„Lass uns morgen einen Kaffee trinken gehen!“ Dieser typische Satz der Deutschen lädt nicht etwa dazu ein, einen neuen kulinarischen Kaffee auszuprobieren, sondern ist vielmehr eine Einladung einer besonderen gemeinsamen Mahlzeit am Nachmittag: Kaffee und Kuchen.

Was ausländische Besucher dann wohl am meisten verblüfft: Es warten gleich mehrere Kuchen und Torten auf dem schön gedeckten Tisch mit sorgfältig ausgewähltem Geschirr und einer zum Service passenden Kaffeekanne (die man anderswo kaum kennt), mit Filterkaffee gefüllt.

Kaffee und Kuchen in Deutschland

Eine weitere einzigartige Kaffeetradition  verbunden mit der gedeckten Kaffeetafel ist das Kaffeekränzchen.

Mitte des 18. Jahrhunderts trafen sich schon die feinen Damen zu Klatsch und Tratsch bei Kaffee und Kuchen. In den 1970er Jahren wurde äußersten Wert auf echten Bohnenkaffee gelegt, da nach Ende des zweiten Weltkriegs der Kaffee als Luxusgut galt und sich diesen nur „gut Betuchte“ leisten konnten. Ansonsten musste man sich mit minderwertigem „Ersatzkaffee“ vergnügen, der etwas nach Kaffee schmeckte, aber aus preiswerten Ersatzstoffen bestand.

 

Lesen Sie auch unsere anderen Teile der Serie “Kaffeekulturen”:

Kaffeekulturen weltweit- Teil 1 – Türkei und Österreich
Kaffeekulturen weltweit- Teil 3 – Italien
Kaffeekulturen weltweit- Teil 4 – Schweiz und Schweden
Kaffeekulturen weltweit- Teil 5 – Frankreich und Spanien
Kaffeekulturen weltweit- Teil 6 – Thailand und Äthiopien

 

© George Dolgikh – fotolia.com, © Kathrin Stellmach – Fotolia, © rrrainbow – Fotolia, © Iakov Kalinin – fotolia.com, © tinadefortunata – fotolia.com, © JackF – Fotolia.com, © oneinchpunch – Fotolia.com

Nach oben