Blog-Menü

Übersicht

Kaffeekulturen weltweit – Schweiz und Schweden Teil 4

Café Schümli in Switzerland

Die Schweiz hat aus Ihren Nachbarländern viele Traditionen übernommen, wie die wunderbaren Rezepte und Kaffeehäuser von den Österreichern, die Filterkaffee-Variante der Deutschen und den Espresso der Italiener. So ist das Land der Alpen sehr umfangreich um den Kaffee aufgestellt.

Kaffee in der Schweiz

Doch die Schweizer haben auch eine der besten Kaffeerezepturen kreiert: Den „Schümli“  (Schäumchen) bezogen auf die feine Crema. Dieser Espresso ist sehr mild und weist kaum Säure und Bitterstoffe auf, da er schonend geröstet wird und die Bohnen besonders ausgelesen werden. Zu dem Kaffee wird feinstes Gebäck und süße Schokolade serviert. Dieser wird nun auf stilvollste Weise genossen, denn wohl nirgendwo sind die Besucher der Kaffeehäuser so gut betucht wie in Basel, Bern und Zürich.

In der Stadt am Zürichsee befindet sich das berühmte „Sprüngli“, das als Anlaufstelle für feinste Confiserie weltweit steht. Hier sind die bekannten Luxemburgerlis zu dem Kaffee ein Muss.

 

Fika in Schweden

Kaffeetrinken in Schweden hat mittlerweile eine lange Tradition. In den ersten Cafés im Jahre 1720 wurde zum Kaffee noch französisches Weißbrot serviert. Viele Jahre später wurde der Kaffeekonsum bis 1822 verboten oder hoch besteuert. Danach reichte man Gebäck als Kaffeebeilage, zu feierlichen Anlässen mindestens sieben Sorten. Unter den Wirtshäusern und Hausfrauen entstand so ein Wettbewerb, der heute noch bekannt ist.

In der weltweiten Rangliste des Kaffeeverbrauchs liegt Schweden sehr weit vorne mit rund 4 Tassen am Tag. Mehr Kaffee konsumiert nur Finnland. Die Hälfte wird am Arbeitsplatz getrunken, in vielen Unternehmen gibt es mindestens eine oder sogar zwei Kaffeepausen am Tag. Es geht hauptsächlich um die Kommunikation und die Kollegen bringen abwechselnd Gebäck mit. Diese Kaffeepausen werden „Fika“ genannt, deshalb kann ein Kaffee auch „fik“ heißen und eine „fikastund“ hat man zu Hause. Die Schweden lieben allerlei Süßes zum Kaffee, welche auch in vielen kleinen heimeligen Cafés schmackhaft angeboten werden.

Kaffee in Schweden

Die Schweden haben ihre ganz eigene Art Kaffee zuzubereiten. Sie machen Kokkaffe. Hierbei wird grob gemahlener Kaffee zusammen mit Wasser in einem Topf über dem Feuer aufgekocht und stehen gelassen, bis Kaffeesatz am Boden entsteht. Der Kaffee soll sehr lecker sein und das Ritual dauert eine Weile und bietet viel Zeit zum entspannen in einer Berghütte. Doch so stellen nur 10% der Schweden ihren Kaffee her, die restlichen 90%  trinken Filterkaffee oder Brühkaffee.

Angeblich sollen die Schweden morgens Rentier in ihren Kaffee tunken. Diese Spezialität wird Lappkaffe genannt. Dabei werden kleine getrocknete Stücke Rentierfleisch im Kaffee aufgeweicht und zusammen verzehrt.

Noch ein Tipp: Wenn Sie mittags ein Tagesgericht bestellen, wird der Kaffee meist gratis dazu serviert. Bestellen Sie ein Gericht von der Karte, sollten Sie den Kaffee direkt mitbestellen, dann zahlen Sie diesen nur zur Hälfte.

 

Lesen Sie auch unsere anderen Teile der Serie “Kaffeekulturen”:
Kaffeekulturen weltweit- Teil 1 – Türkei und Österreich
Kaffeekulturen weltweit- Teil 2 – USA und Deutschland
Kaffeekulturen weltweit- Teil 3 – Italien
Kaffeekulturen weltweit- Teil 5 – Frankreich und Spanien
Kaffeekulturen weltweit- Teil 6 – Thailand und Äthiopien

 

© Family Business, © tinadefortunata

Nach oben