Blog-Menü

Übersicht

Die unglaublichsten Geschichten über Kaffee

Kaffee ist altbekannt und langweilig? Bestimmt nicht! Wir zeigen euch, dass noch viel mehr in Kaffee steckt. Die kuriosesten Geschichten und Fakten über Kaffee gibt es hier!

Kaffee wurde damals vom Unterteller getrunken?

Es soll wohl im 18. Jahrhundert gewesen sein, wo die feinen Damen den Kaffee von der Untertasse schlürften, damit der heiße Dampf die Schminke nicht verschmiert. Bei den normalen Arbeitern hingegen löffelte man Kaffee aus Suppentellern.

 

Damals wurde Kaffee nur als Heilmittel verwendet?

Die ersten Kaffeebohnen wurden in Äthiopien hergestellt. Bis ins 13. Jahrhundert wurden die Bohnen eher zum Heilen verwendet. Heute weiß man, dass Kaffee lediglich vor Diabetes und Alzheimer schützen kann.

 

In der DDR gab es einen Kaffee namens Erichs Dröhnung?

Da Röstkaffee damals in der DDR nicht verfügbar war, trank man Ersatzkaffee aus Getreide und ähnlichem, der nicht wirklich schmeckte. So wurde aus Jacobs Krönung mal eben Erichs Dröhnung!

 

Ziegen haben Kaffee entdeckt?

Natürlich lässt sich heute kaum noch nachvollziehen wer den Kaffee einst entdeckte, aber eine Geschichte erzählt, dass Ziegen damals von einem Baum mit roten Früchten aßen und ständig sehr aufgeregt und laut waren. So kamen Mönche darauf, die Früchte zu einem Sud zuzubereiten und tranken den ersten Kaffee.

 

Es gibt richtige Cafés voller Katzen?

Katzentempel in München und das Katzen-Café in Berlin-Neukölln lassen ein paar Katzen zwischen den Gästen frei herumlaufen. Die Idee kommt aus Japan und es ist bewiesen, dass Katzen den Blutdruck senken und entspannen. Mehr davon!

 

Autos können mit Kaffee angetrieben werden?

Ingenieure entwickelten für eine Sendung tatsächlich ein Auto mit Kaffeeantrieb! Genauer mit Kaffeesatzpellets. Bei einer Strecke von 340 Kilometern benötigte es den Kaffeesatz von rund 10.000 Espressi. Alle 64 Kilometer muss nachgelegt werden und den Geschwindigkeitstest bestand das Car-ppuccino tatsächlich mit 106 Stundenkilometer!

 

Kaffee kann 1000€ pro Kilo kosten?

In Indonesien frisst die Schleichkatze (namens Fleckenmusang) die Kaffeekirschen „Kopi Luwak“ und scheidet diese wieder aus. Daraus wird der Kaffee hergestellt, der rund 1000€ pro Kilo kosten kann, der besonders in Japan, China und Australien getrunken wird. Allerdings verleitet der hohe Preis die Einheimischen dazu, die Schleichkatzen zu fangen und mit den Kaffeekirschen zu füttern. Diese nicht artgerechte Haltung macht das Produkt inzwischen strittig.

 

Kaffee als Putzmittel?

Kalter Kaffee kann die Salzränder an schwarzen oder braunen Lederschuhen mühelos entfernen.

 

Urlaub auf einer Kaffeeplantage?

Asiens größter Kaffeeanbauer „Tata Coffee Ltd.“ bietet seit 2006 Urlaub in Bungalows im südindischen Bundesstaat Karnataka auf Kaffeeplantagen an. Dabei kann man die Arbeit der Kaffeebauern kennenlernen.

 

Wespen lassen sich mit Kaffee vertreiben?

Ein kleiner Trick: Einfach etwas Kaffeepulver nehmen und ein angezündetes Streichholz drauflegen. So erzeugt man wunderbaren Kaffeeduft und die Wespen bleiben erstmal fern!

 

Ein Mokka sieht aus wie ein Mönch?

Ein großer Mokka sieht aus wie ein Kapuziner-Mönch, denn die Kutte ist ebenso braun und die Sahnehaube sieht wie die geschorene Glatze der Mönche aus. Also wurde der Kaffee kurzerhand danach benannt.

 

Es gibt jetzt Strumpfhosen und Cremes mit Kaffeeextrakten?

Ein großer Wäschekonzern soll nun Strumpfhosen verkaufen, in denen Kaffeeextrakte verarbeitet sind. Koffein soll schlankere Beine machen und gegen Cellulitis helfen. Dann mal ran an die Strumpfhosen!

© darkbird, © trubavink, © schankz

Nach oben