Milchpulver

Im Automatenbereich wird das Milchpulver oder Topping sehr gern verwendet, weil sich der aufgeschlagene Milchschaum länger auf dem Kaffee hält als Frischmilch. Ein Milchpulver sorgt für eine richtig schönes Schaumkrone auf Kaffeespezialitäten wie Latte Macchiato oder Cappuccino. Der Kaffee wird durch den Kaffeeweißer und das Topping nicht verdünnt, im Gegensatz zur Milch.
 

Herstellung des Milchpulvers

Milchpulver entsteht, wenn der Milch das gesamte freie Wasser entzogen wird. Zur Herstellung von einem Kilogramm Milchpulver sind etwa 6-7l Milch erforderlich. 
 

Was unterscheidet Topping von Milchpulver?

Für ein Topping wird der Eiweiß- und Fettgehalt eines Kaffeeweißers erhöht, welches zu einer deutlichen Geschmacksverbesserung führt.
 

Milchpulver oder Milchpulvergranulat?

Milchpulver besteht aus feinen Körnern, wohingegen das Milchpulvergranulat grobkörniger ist. Das Granulat lässt sich genau wie das normale Milchpulver in jedem Kaffeevollautomaten verwenden. Die Maschine muss aber darauf eingestellt werden.

Wem ein länger anhaltender Schaum und einfachere Handhabung wichtig ist, sollte das Milchgranulat probieren. Die Einzelkörnung verhindert ein Klumpen oder das Anhaften des Milchpulvers am Becherrand und in der Mischerschale. Durch die grobe Oberflächenstruktur der Granulatkörner wird mehr Luft in das Heißgetränk eingebracht, was zu einem cremig schaumigen Geschmackserlebnis und zu der festen Milchschaumhaube führt.

Wer dahingegen länger anhaltende Füllung im Automaten bevorzugt und seinen Kaffee schneller trinkt, als sich eine länger anhaltende Schaumkrone lohnen würde, greift zum feinen Milchpulver.

Nach oben